Thursday , January 28 2021
Home / SNB & CHF / “Dirk Niepelt im swissinfo.ch-Gespräch (Interview with Dirk Niepelt),” swissinfo, 2020

“Dirk Niepelt im swissinfo.ch-Gespräch (Interview with Dirk Niepelt),” swissinfo, 2020

Summary:
Dirk Niepelt ist der Direktor des Studienzentrums Gerzensee und Professor für Makroökonomie an der Universität Bern. Hier im Gespräch mit Geldcast-Host Fabio Canetg. swissinfo.ch Swissinfo, December 14, 2020. HTML, podcast. We talk about CBDC, the Swiss National Bank, whether CBDC would render it easier to implement helicopter drops, and how central bank profits should be distributed. Dirk Niepelt ist weltweit einer der führenden Forscher auf dem Gebiet der elektronischen Zentralbankengelder. Fabio Canetg traf ihn zum Geldcast. “Bis vor wenigen Jahren wurde das elektronische Zentralbankengeld von den Notenbanken noch sehr skeptisch beurteilt”, sagt Dirk Niepelt. Das sei heute aber nicht mehr so. Denn: “Der Weg geht ganz klar in Richtung digitale Währungen.” Der

Topics:
Dirk Niepelt considers the following as important: , , , , , , , , , , , ,

This could be interesting, too:

Swiss National Bank writes 2021-01-08 – Swiss National Bank expects annual profit of around CHF 21 billion for 2020

Swissinfo writes Swiss franc shrugs off being put on the naughty step by US

New York Fed writes The International Spillover of U.S. Monetary Policy via Global Production Linkages

George Dorgan writes Swiss balance of payments and international investment position: Q3 2020

“Dirk Niepelt im swissinfo.ch-Gespräch (Interview with Dirk Niepelt),” swissinfo, 2020

Dirk Niepelt ist der Direktor des Studienzentrums Gerzensee und Professor für Makroökonomie an der Universität Bern. Hier im Gespräch mit Geldcast-Host Fabio Canetg. swissinfo.ch

Swissinfo, December 14, 2020. HTML, podcast.

We talk about CBDC, the Swiss National Bank, whether CBDC would render it easier to implement helicopter drops, and how central bank profits should be distributed.

Dirk Niepelt ist weltweit einer der führenden Forscher auf dem Gebiet der elektronischen Zentralbankengelder. Fabio Canetg traf ihn zum Geldcast.

“Bis vor wenigen Jahren wurde das elektronische Zentralbankengeld von den Notenbanken noch sehr skeptisch beurteilt”, sagt Dirk Niepelt. Das sei heute aber nicht mehr so. Denn: “Der Weg geht ganz klar in Richtung digitale Währungen.” Der am renommierten Massachusetts Institute of Technology (MIT) ausgebildete Niepelt sagt: “Das heutige Interesse, dass man dem elektronischen Zentralbankengeld entgegenbringt, ist auch auf die Vollgeld-Initiative zurückzuführen.”

Externer Inhalt

Im Kern gehe es darum, der breiten Bevölkerung die Möglichkeit zu geben, ihre Gelder bei der SNB anzulegen. Würde er von dieser Möglichkeit Gebrauch machen? “Wenn die SNB den gleichen Zins bezahlen würde, wie die Geschäftsbanken, würde ich sicher einen Teil meines Guthabens bei der SNB halten”, verrät Niepelt. Ebenfalls erklärt er im Geldcast, wie Helikoptergeld bereits heute “problemlos machbar” wäre und weshalb der Bund und die Kantone die Gewinnausschüttungen der Nationalbank “nicht brauchen”.


Tags: ,,,,,,,,,,
Dirk Niepelt
Dirk Niepelt is Director of the Study Center Gerzensee and Professor at the University of Bern. A research fellow at the Centre for Economic Policy Research (CEPR, London), CESifo (Munich) research network member and member of the macroeconomic committee of the Verein für Socialpolitik, he served on the board of the Swiss Society of Economics and Statistics and was an invited professor at the University of Lausanne as well as a visiting professor at the Institute for International Economic Studies (IIES) at Stockholm University.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *