Tuesday , September 28 2021
Home / SNB & CHF / Devisen: Euro gibt etwas nach – Fed-Konjunkturbericht ohne Einfluss

Devisen: Euro gibt etwas nach – Fed-Konjunkturbericht ohne Einfluss

Summary:
Auch zum Franken hat der Dollar an Wert verloren notierte bei 0,9214 Franken nach 0,9228 Franken am Nachmittag. Der Euro blieb zum Franken unverändert bei 1,0895 Franken. Die Devisenexperten der Raiffeisen Schweiz rechnen damit, dass der Franken in den kommenden Monaten insbesondere zum Euro Stärke zeigen wird und der Kurs in Richtung der Schwelle von 1,07 und bis in einem Jahr allenfalls gar bis auf 1,06 Franken zurückfallen könnte. Die Schweizerische Nationalbank (SNB) dürfte sich jedoch weiterhin gegen eine deutliche Abwertung des EUR/CHF-Währungspaars stemmen. Auslöser der Verluste beim Euro war die trübe Stimmung an den europäischen Aktienmärkten. Die Weltleitwährung Dollar legte zu den meisten wichtigen Währungen zu. Dem Handel fehlte es ansonsten an

Topics:
Cash considers the following as important: , , ,

This could be interesting, too:

Cash writes +++Börsen-Ticker+++ – Erholung hält an – SMI baut nach SNB-Entscheid Gewinne aus

George Dorgan writes Swiss balance of payments and international investment position: Q2 2021

Fintechnews Switzerland writes MoneyLion to Offer Crypto Investment Ahead of SPAC Merger

Cash writes Devisen: Euro gibt etwas nach – Fed-Konjunkturbericht ohne Einfluss

Devisen: Euro gibt etwas nach – Fed-Konjunkturbericht ohne EinflussAuch zum Franken hat der Dollar an Wert verloren notierte bei 0,9214 Franken nach 0,9228 Franken am Nachmittag. Der Euro blieb zum Franken unverändert bei 1,0895 Franken.

Die Devisenexperten der Raiffeisen Schweiz rechnen damit, dass der Franken in den kommenden Monaten insbesondere zum Euro Stärke zeigen wird und der Kurs in Richtung der Schwelle von 1,07 und bis in einem Jahr allenfalls gar bis auf 1,06 Franken zurückfallen könnte. Die Schweizerische Nationalbank (SNB) dürfte sich jedoch weiterhin gegen eine deutliche Abwertung des EUR/CHF-Währungspaars stemmen.

Auslöser der Verluste beim Euro war die trübe Stimmung an den europäischen Aktienmärkten. Die Weltleitwährung Dollar legte zu den meisten wichtigen Währungen zu. Dem Handel fehlte es ansonsten an Impulsen. Konjunkturzahlen aus der ersten Reihe standen nicht an. Der am Abend von der US-Notenbank veröffentlichte Konjunkturbericht (Beige Book) hinterliess auch diesmal keine Spuren an den Märkten.

Das Wirtschaftswachstum in den USA schwächte sich nach Einschätzung der US-Notenbank Fed zuletzt etwas ab. Die Wirtschaft sei im Zeitraum von Anfang Juli bis August mit einem moderaten Tempo gewachsen, hiess es im Beige Book. Im vorherigen Bericht hatte die Fed noch von moderatem bis robustem Wachstum gesprochen. Verantwortlich für die Abschwächung sei die Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus und in einigen Fällen auch internationale Reisebeschränkungen, so die Fed.

/jsl/ajx/jha/

(AWP)


Tags: ,

Devisen: Euro gibt etwas nach – Fed-Konjunkturbericht ohne EinflussDon’t miss posts anymore!
Subscribe to our newsletter!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *